The unfinished symphony from Cambridge Springs

I felt sorry for my opponent. The guy played an excellent correspondence game, had me running out of ideas where to find an advantage and then just blundered it away, probably by a misclick. Yes, a misclick 😉 These things happen even in correspondence chess. It is an incomplete game because of the blunder, but … The unfinished symphony from Cambridge Springs weiterlesen

Advertisements

Warum wir heute nichts über Rossolimo schreiben / WM-Quiz

Könnten wir Schachmeister nach ihrem Ableben befragen, ob sie mit ihrem Vermächtnis zufrieden sind, dann würde der eine oder andere sich wünschen, Teile der Schachgeschichte neu schreiben zu können. Unser Freund Frank James Marshall zum Beispiel wäre so gar nicht einverstanden, dass sein Experiment 1.d4 d5 2.c4 Sf6 heute den Namen "Marshall-Verteidigung" trägt. Marshall höchstselbst … Warum wir heute nichts über Rossolimo schreiben / WM-Quiz weiterlesen

Video: Wie Marshalls Angriff an Capablanca abprallte

Frank James Marshall hat mehr Eröffnungsideen seinen Namen geliehen als jeder andere Schachmeister. Im Nachhinein wäre der Amerikaner damit wahrscheinlich gar nicht einmal glücklich, weil heute viel Dubioses oder übermäßig Zweischneidiges nach ihm benannt ist. Zumindest namentlich steht die minderwertige "Marshall-Verteidigung" neben dem "Marshall-Angriff" im Spanischen, seit 100 Jahren eines der zuverlässigsten und besten Eröffnungssysteme … Video: Wie Marshalls Angriff an Capablanca abprallte weiterlesen

Video: Wie Aljechin Marshall verprügelte

Im Lauf der Monate haben wir ja schon auf dutzende berühmte, spektakuläre, lehrreiche Meisterpartien verwiesen, ohne die Partie genauer unter die Lupe zu nehmen. Das fing an im Oktober 2017 mit der Partie zwischen Alexander Aljechin und Frank James Marshall, gespielt in Baden Baden 1925, in der ein Eröffnungsexeperiment des Amerikaners arg in die Hose … Video: Wie Aljechin Marshall verprügelte weiterlesen

Was sind eigentlich hässliche Züge? Und wie erkennen wir die?

Schöne Züge haben wir ja schon einige gesehen. Auch haben wir von Spielern gehört, die so manchen schönen Zug ausgeführt haben. Neulich zum Beispiel im Beitrag "Die Dame im Spiel" bei unserem Ausflug zur Skandinavischen Verteidigung erfreuten wir uns an Visvanthan Anands fantastischem 21.Lg6!!, ein Zug, der um die Welt ging. Den begnadeten Angriffsspieler Frank James Marshall haben … Was sind eigentlich hässliche Züge? Und wie erkennen wir die? weiterlesen

Julian Assange und der Marshall-Angriff

Seine Vorliebe für das königliche Spiel hat der Wikileaks-Gründer und hauptberufliche Enthüller Julian Assange lange vor der Öffentlichkeit verborgen. Bis jetzt. Ein Schach-Tweet von Assange beschäftigt nicht nur Denksportler. Was Assange uns damit sagen will? Man weiß es nicht. Die Stellung ist jedenfalls leicht zu identifizieren, sie stammt aus einer Partie zwischen dem Kubaner José … Julian Assange und der Marshall-Angriff weiterlesen

Marshall verprügeln II

Antwort 4: Schwarz hätte erst seinen Bauern auf d5 mittels ...e6 (Damengambit) oder ...c6 (Slawisch) stützen sollen, bevor er eine Figur entwickelt. 2...Sg8-f6 gibt ohne Not das Zentrum preis. Weiß sollte die Einladung annehmen, sich ein perfektes Bauernzentrum e4/d4 zu bauen. Erst schlägt er auf d5, dann folgt e2-e4, und Weiß beherrscht/besetzt alle Zentralfelder, während … Marshall verprügeln II weiterlesen