Blaues Auge für Frankreich: Glückliches 2:2 gegen Deutschland / Nisi-MVL 1:0

Vor 24 Stunden wären wir ja mit einem Unentschieden gegen Frankreich in der neunten Runde der Schacholympiade sehr einverstanden gewesen. Heute bedarf es keiner Betrachtung durch die schwarz-rot-goldene Brille, um festzustellen, dass die Franzosen glücklich und mit einem tiefblauen Auge davongekommen sind. Auch über ein 0,5:3,5 gegen Allemagne hätten sie sich nicht beschweren können.

Donnerstag gegen Vietnam

Stattdessen hieß es am Ende 2:2, und Deutschland steht mit nun 14:4 Punkten immer noch prima da, zwei Punkte hinter den führenden Polen und einen hinter deren vier Verfolgern. In der zehnten und vorletzten Runde kommen nun die an eins und zwei exzellent besetzten und dahinter nicht so starken Vietnamesen auf das deutsche Team zu – eine klassische Aufgabe aus der Abteilung „vorne halten, hinten punkten“.

frankreich equipe.jpg
Zu Beginn der Schacholympiade marschierten die Franzosen noch vorneweg, und sie feierten sich auf Twitter. Gegen Deutschland schrammte die Equipe MVL haarscharf an der zweiten Turnierniederlage vorbei. (Foto: Laurent Fressinet/Twitter)

Gegen den klaren Favoriten Frankreich deutete sich schon nach zehn Minuten an, dass es ein guter Tag werden könnte. Christian Bauer war in seiner Spezialvariante gegen Caro-Kann in die Vorbereitung Rasmus Svanes gelaufen und stand schlicht und ergreifend sehr früh sehr schlecht. Bei gegenseitigen Rochaden würde Schwarz fröhlich gegen den weißen König rollen können, und Weiß bliebe nur zu hoffen, dass er irgendwie überlebt. Gegenspiel war nicht in Sicht.

Frankreich Svane.png
8.Ld2 nebst Lc3 hatte Christian Bauer hier schon einmal gespielt. Nur steht Schwarz schon besser, wenn er mit 8…a5 nebst …Lb4 dagegenhält. Und genau das hatte Rasmus Svane vorbereitet.

Natürlich richtete sich der bange Blick des Beobachters immer wieder ans erste Brett, wo Monsieur Vachier-Lagrave Nisipeanu seinen Najdorf-Sizlianer vorsetzte. Das Geschehen war für Normalsterbliche schwer durchschaubar, und die Liebe der Maschine für die weiße Stellung („plus 1“) kaum Indikator. Zu oft haben wir MVL schon durch Najdorf-Verwicklungen manövrieren sehen, die der Computer für bedenklich hält, und am Ende erwies sich das Konzept des Franzosen eben doch als stichhaltig.

Plötzlich standen sie an vier Brettern besser

Aber dann verzog sich nach und nach der Pulverdampf, die Angelegenheit bekam Struktur – und es sah immer noch gut für Nisipeanu aus, während Svane weiterhin den König seines Gegenspielers anvisierte. Da waren sie dann schon zu zweit in greifbarer Nähe jeweils eines vollen Punktes. Und Daniel Fridman spielte ja auch noch.

Der tat sich in einer Abtauschvariante des Damengambits (diesmal mit Weiß) zunächst schwer, aber das erging Laurent Fressinet auf der anderen Seite des Brettes nicht anders. Schwarz mag sich ein wenig zu viel des planlosen Manövrierens erlaubt haben, denn mit einem Mal baute Fridman Druck am Damenflügel auf und hatte nun auch Vorteil. Als wenig später der Moment des entscheidenden Durchbruchs im Zentrum gekommen sah, entging dieser Moment Fridman nicht, so dass auch der deutsche Topscorer einem vollen Punkt entgegenzusegeln schien.

Frankreich Fridman.png
Am Damenflügel hat Fridman seinen Gegner schon schön eingeschnürt. 28…Sxf5 war ein Fehler, denn jetzt kann Weiß fast schon entscheidend mit 29.e4! im Zentrum durchbrechen. Danach schien Fridman gegen Laurent Fressinet einem weiteren Sieg entgegenzusegeln, kenterte aber in Zeitnot.

Und Matthias Blübaum? Sogar der stand besser, der Vierte im Bunde. Blübaum hatte mit Schwarz am zweiten Brett früh ausgeglichen, wunderbare Felder für seine Springer gefunden, die das gegnerische Läuferpaar sicher im Zaum hielten. Schließlich fiel beim Weißen sogar ein Bauer um, was zu einem 4-gegen-3-Endspiel auf einem Flügel führte, allerdings mit ungleichfarbigen Läufern. Blübaum drückte und knetete pflichtgemäß, aber da war trotz Vorteil nicht mehr drin als ein Remis. Immerhin eines aus der Position der Stärke mit Schwarz gegen 2.700-GM Etienne Bacrot.

Zeitnot: Svanes Partie drehte sich ganz, Fridmans halb

Dann die Zeitnot. Eigentlich verwaltete Rasmus Svane ja sogar einen feinen Zeitvorsprung, aber der floss mehr und mehr dahin – ebenso wie sein Angriff gegen den weißen König. Bauer stabilisierte die Bastion seines Monarchen, Svane spürte, dass ihm die Angelegenheit entglitt, und dann ging sie auch sofort den Bach runter. Sieg für Frankreich in einer Partie, die sich komplett gedreht hatte.

Ähnlich Daniel Fridman. Der gebürtige Lette war ja wieder nahe am Gewinn, aber die Stellung des Gegners noch nicht so schlecht, dass es auf Deutscher Seite nicht noch ein wenig Präzision erfordert hätte, um den Sack zuzumachen. Mit sechs Minuten für die letzten zehn Züge konnte Fridman derart präzises Spiel nicht leisten. Wenigstens entglitt ihm die Partie nicht komplett, nachdem sich Schwarz konsolidiert hatte, remis.

Frankreich Nisipeanu.png
31…Lxc4 32.bxc4 ließ Nisipeanu gerne geschehen und labte sich danach noch 25 Züge am Riesenproblem, das sich der Fünfte der Weltrangliste auf c5 eingehandelt hatte (und nicht nur da). Am Ende kapitulierte MVL in einem hoffnungslosen Damenendspiel.

So würde Liviu Dieter Nisipeanu am ersten Brett den fünften der Weltrangliste schlagen müssen, um diesen an den anderen Brettern so hoffnungsvoll begonnenen und nun verkorksten Vergleich zumindest ins Unentschieden zu retten. Und das tat er. Auf der ganzen Breite des Brettes schnürte Nisipeanu den Franzosen ein, ließ in Zeitnot nichts einbrennen und steuerte danach ein gewonnenes Damenendspiel mit zwei Mehrbauen an. Vachier-Lagrave ließ sich das nicht mehr zeigen.

Von wegen Beton-Dieter. Killer-Dieter träfe es nach dieser Vorstellung eher.

Advertisements

Ein Kommentar zu „Blaues Auge für Frankreich: Glückliches 2:2 gegen Deutschland / Nisi-MVL 1:0

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s